Fernstudium zum Dolmetscher


Das Fernstudium für Dolmetscher ist in erster Linie an die Interessenten gerichtet, die schon berufstätig sind und daher keine Zeit für ein volles Präsenzstudium haben.

Das Fernstudium besticht durch die Möglichkeit der flexiblen Lernangebote.


So ist es möglich, auch abends oder am Wochenende die jeweilige Lerneinheit durchzuarbeiten.

Prüfungen werden entweder online oder in der Schule direkt abgenommen.

Allerdings kommt auch das Fernstudium nicht gänzlich ohne Präsenzzeiten aus. Diese werden meist als Blockseminare abgehalten, beispielsweise am Freitag und am Samstag.

© momanuma - Fotolia.com

Fernstudium Dolmetscher

Dabei finden die Blockseminare aber in der Regel nicht wöchentlich statt, sondern monatlich. Eine andere Möglichkeit ist, dass sie pro Semester für einige Tage abgehalten werden.

Der Student hat so die Chance, Studium und freiberufliche Tätigkeit unter einen Hut zu bringen.

Die Betreuung der Studenten ist dennoch gewährleistet. Jeder hat einen Ansprechpartner, der den Kurs betreut und in festen Zeiten zur Verfügung steht.

Darüber hinaus können E-Mails jederzeit geschickt werden. Die Übertragung der Lerninhalte erfolgt per Internet oder teilweise auch per Post.

Dabei wird eine Reihenfolge eingehalten, das heißt, der Student kann nicht die Inhalte der Vorlesungen, die am Ende des Semesters liegen würden, bereits zum Anfang einsehen.

Das Studium baut in seinen Inhalten kontinuierlich auf bereits bestehendem Wissen auf und so wird der Student Stück für Stück dem Abschluss entgegen gebracht.

AKAD-Logo-grau Eine gute Wahl für Ihre berufliche Zukunft mit Fremdsprachen
Bachelor-Studiengang mit 3 Studienschwerpunkten
International Business Communcation

Eine Schule, die das Fernstudium für Dolmetscher anbietet, ist die AKAD. Es handelt sich dabei um eine private Hochschule mit einem Angebot an verschiedenen Sprachen.

Der Abschluss lautet dann „Staatlich geprüfter Dolmetscher“, auch Bachelor- und Masterstudiengänge werden angeboten.

Neben dem reinen Sprachenstudium können Vertiefungsfächer belegt werden, die den Absolventen später befähigen, spezielles Fachwissen in die Arbeit mit einzubringen. Schließlich ist es ein Unterschied für das nötige Vokabular, ob eine Konferenz über technische oder über Rechtsfragen geführt wird.

Als Einstieg für das Fernstudium für Dolmetscher werden Sprachkenntnisse vorausgesetzt, die dem Wissen entsprechen, welches bis zum Abitur in der Schule erworben wurde.

Für das Zweitfach müssen keine Sprachkenntnisse vorhanden sein, es ist aber empfehlenswert.

Vor Beginn des Studiums liegt ein Einstufungstest, nach dem die Einteilung in bestimmte Kurse vorgenommen wird. Nach dem Stand der Sprachkenntnisse richtet sich am Ende auch die Dauer des Fernstudiums.

Verschiedene Fernstudien sind möglich

Wer bereits als Dolmetscher tätig ist, kann im Rahmen der Weiterbildung ein Fernstudium in Betracht ziehen.

So kann zum Beispiel das eigene Wissen rund um die Buchhaltung, bezüglich Werbung und Marketing oder betreffs spezieller Sprachkenntnisse erweitert werden.

Nun stellt sich die Frage, welches Fernstudium denn tatsächlich sinnvoll ist?

Dies muss aus der alltäglichen Arbeit des Dolmetschers hervorgehen.

Wer zum Beispiel als Dolmetscher für Englisch arbeitet, sollte sich auch mit den übrigen Tätigkeiten, die für einen Freiberufler wichtig sind, auskennen:



Büroorganisation, Marketing und Steuerwesen gehören zumindest in den Grundzügen dazu. 

Autor:

Über diesen Ratgeber

Jürgen Busch Jürgen Busch + sein Team betreiben diesen Ratgeber seit 2008. Derzeit sind 708 Artikel online!
Unsere Empfehlung:
Akad-logo-weiss sehr gutes
Hochschul-Ranking
AKAD-Angebot zum
staatlich geprüften Übersetzer:
Englisch Franz. Spanisch