Ausfüllhilfe zur Anlage EÜR

HILFE ZUM AUSFÜLLEN DER ANLAGE EÜR

Ausfüllhilfe zur Anlage EÜR

Ausfüllhilfe zur Anlage EÜR

Die Einnahmen-Überschussrechnung wird auf der Anlage EÜR der Steuererklärung getätigt.

Hier werden die Einnahmen und die Ausgaben des Freiberuflers gegenüber gestellt.

Der Freiberufler kann die Aufgabe der Gewinn- und Verlusterrechnung an einen Steuerberater übergeben.

Für allein tätige Freiberufler rechnet sich der Steuerberater nicht zwingend, hier kann es sinnvoll sein, ihn nur zu einzelnen Fragen zu kontaktieren.

EINIGE ERKLÄRUNGEN ZUR ANLAGE EÜR

Zu einigen in der Anlage EÜR genannten steuerlichen Begriffen haben wir für Sie als Freiberufler inhaltliche Beiträge verfasst. An zahlreichen anderen steuerliche Themen arbeiten wir gegenwärtig noch.

1. Die Betriebseinnahmen des Freiberuflers
Dabei handelt es sich um umsatzsteuerpflichtige Betriebseinnahmen, Veräußerung von Anlagevermögen, private Nutzung von Fahrzeugen, private Entnahme von Waren, Privatnutzung des Telefons sowie Sonderabschreibungen und Investitionsbeträge

2. Die Betriebsausgaben des Freiberuflers
Die wichtigsten Betriebsausgaben für den Freiberufler sind:
– Bankgebühren – Buchführungskosten – Büromaterial / Bürobedarf – Büromöbel / Büroeinrichtung – Computer / IT-Technik – Diebstahl & Verlust
– Fachliteratur – Finanzierungskosten – Fortbildung – Geschenke – Gründungskosten – Internetkosten – Leasingkosten – Mahngebühren – Miete – Mitarbeiter – Porto – Prozesskosten – Rechtsanwaltskosten – Spenden – Software / Programme – Sponsoring – Steuerberatergebühren – Strafgebühren – Transportkosten – Umzugskosten – Werbungskosten

Hinweis: Diese Informationen ersetzen keine individuelle steuerliche Beratung.

DAS AUSFÜLLEN DER ANLAGE EÜR ÜBER ELSTER ONLINE

In das untenstehende Elster-Online-Formular werden wir in Kürze Erklärungen und Kommentare einfügen, um Ihnen damit das Ausfüllen der Anlage EÜR so bequem wie möglich zu machen.

Ferner werden wir folgende steuerliche Themen durch neue Ratgeberseiten verdeutlichen:
. Absetzung für Abnutzung (AfA)
. AfA auf unbewegliche Wirtschaftsgüter
. AfA auf immaterielle Wirtschaftsgüter
. AfA auf bewegliche Wirtschaftsgüter
. Sonderabschreibungen
. Restbuchwert der ausgeschiedenen Anlagegüter

. Raumkosten und sonstige Grundstücksaufwendungen
– Beschränkt abziehbare Betriebsausgaben
. Geschenke . Bewirtungsaufwendungen . Verpflegungsmehraufwendungen . Gewerbesteuer u. a.

. Ermittlung des Gewinns
. Entnahmen und Einlagen

Aktueller
Bearbeitungsstand: 3. März 2015

STRUKTUR / NUMMERIERUNG DER ANLAGE EÜR ENTSPRECHEND ELSTER ONLINE

Anlage EÜR Inhaltsübersicht

ANLAGE EÜR – ALLGEMEINE ANGABEN

 

KALENDERJAHR

Als Kalenderjahr ist grundsätzlich das Jahr auszuwählen, in dem der mit der Anlage EÜR ermittelte Gewinn bei der Steuerfestsetzung zu erfassen ist. Bei Einkünften aus Land- und Forstwirtschaft ist das Jahr auszuwählen, in dem das Wirtschaftsjahr beginnt.

(BETRIEBS-)STEUERNUMMER

Anzugeben ist die Steuernummer, unter der die Einkommensteuer-, Körperschaftsteuer- oder Feststellungserklärung abgegeben wird, es sei denn, für den Betrieb liegt eine eigenständige betriebliche Steuernummer vor.

O Steuernummer manuell eingeben
O Neue Steuernummer beantragen
O Steuernummer aus Profil verwenden

ANLAGE EÜR – BETRIEBSEINNAHMEN

UMSATZSTEUERLICHER KLEINUNTERNEHMER

9 Betriebseinnahmen als umsatzsteuerlicher Kleinunternehmer (nach § 19 Absatz 1  UStG) (mehr Infos zum Kleinunternehmer) 111
10 Umsätze nach § 19 Absatz 3 Satz 1 Nummer 1 und 2  UStG  (weiter ab Zeile 15) 119

LAND- UND FORSTWIRT

11 Betriebseinnahmen als Land- und Forstwirt, soweit die Durchschnittssatzbesteuerung nach § 24  UStG angewandt wird (Euro, Cent) 104

UMSATZSTEUERLICHE REGELBESTEUERUNG

12 Umsatzsteuerpflichtige Betriebseinnahmen
(Infos > Betriebseinnahmen)
112
13 Umsatzsteuerfreie, nicht umsatzsteuerbare Betriebseinnahmen sowie Betriebseinnahmen, für die der Leistungsempfänger die Umsatzsteuer nach § 13b  UStG  schuldet 103
14 Vereinnahmte Umsatzsteuer sowie Umsatzsteuer auf unentgeltliche Wertabgaben 140

SONSTIGE BETRIEBSEINNAHMEN

15 Vom Finanzamt erstattete und gegebenenfalls verrechnete Umsatzsteuer 141
16 Veräußerung oder Entnahme von Anlagevermögen 102
17 Private Kfz-Nutzung 106
18 Sonstige Sach-, Nutzungs- und Leistungsentnahmen 108
19 Auflösung von Rücklagen und Ausgleichsposten
(Übertrag aus Zeile 86)

SUMME BETRIEBSEINNAHMEN

20 Summe Betriebseinnahmen
(Übertrag in Zeile 71)
159

ANLAGE EÜR – BETRIEBSAUSGABEN

 

21 Betriebsausgabenpauschale für bestimmte Berufsgruppen und/oder Freibetrag nach § 3 Nummer 26, 26a und/oder 26b EStG (Infos >> Betriebsausgabenpauschale) 190
22 Sachliche Bebauungskostenpauschale für Weinbaubetriebe/Betriebsausgabenpauschale für Forstwirt 191
23 Waren, Rohstoffe und Hilfsstoffe einschließlich der Nebenkosten 100
24 Bezogene Fremdleistungen 110
25 Ausgaben für eigenes Personal (zum Beispiel Gehälter, Löhne und Versicherungsbeiträge)

ABSETZUNG FÜR ABNUTZUNG – AFA

Sie haben die Möglichkeit, die Anlage AVEÜR als Anlagenverzeichnis zu nutzen. In diesem Fall können die entsprechenden Eintragungen der Anlage AVEÜR in die nachfolgenden Felder übernommen werden.

26 AfA auf unbewegliche Wirtschaftsgüter (ohne AfA für das häusliche Arbeitszimmer)  (Übertrag aus Zeile 6) 136
27 AfA auf immaterielle Wirtschaftsgüter (zum Beispiel erworbene Firmen-, Geschäfts- oder Praxiswerte) (Übertrag aus Zeile 9) 131
28 AfA auf bewegliche Wirtschaftsgüter (zum Beispiel Maschinen, Kfz) (Übertrag aus Zeile 13) 130
31 Sonderabschreibungen nach 7g EStG (Übertrag aus Zeile 13)
zum Beitrag > Sonderabschreibungen
134
32 Herabsetzungsbeträge nach § 7g Absatz 2 EStG
Hier ist noch eine zusätzliches Eingabefeld?
>
138
33 Aufwendungen für geringwertige Wirtschaftsgüter nach § 6 Absatz 2  EStG 132
34 Auflösung Sammelposten nach 6 Absatz EStG (Übertrag aus  Zeile 19 137
35 Restbuchwert der ausgeschiedenen Anlagegüter 135

RAUMKOSTEN UND SONSTIGE GRUNDSTÜCKSAUFWENDUNGEN (OHNE HÄUSLICHES ARBEITSZIMMER)

36 Miete/Pacht für Geschäftsräume und betrieblich genutzte Grundstücke 150
37 Miete/Aufwendungen für doppelte Haushaltsführung 152
38 Sonstige Aufwendungen für betrieblich genutzte Grundstücke (ohne Schuldzinsen und  AfA) 151

SONSTIGE UNBESCHRÄNKT ABZIEHBARE BETRIEBSAUSGABEN

39 Aufwendungen für Telekommunikation (zum Beispiel Telefon, Internet) 280
40 Übernachtungs- und Reisenebenkosten bei Geschäftsreisen des Steuerpflichtigen 221
41 Fortbildungskosten 281
42 Rechts- und Steuerberatung, Buchführung 194
43 Miete/Leasing für bewegliche Wirtschaftsgüter (ohne Kraftfahrzeuge 222
44 Beiträge, Gebühren, Abgaben und Versicherungen (ohne solche für Gebäude und Kraftfahrzeuge) 223
45 Werbekosten (zum Beispiel Inserate, Werbespots, Plakate 224
46 Schuldzinsen zur Finanzierung von Anschaffungs- und Herstellungskosten von Wirtschaftsgütern des Anlagevermögens (ohne häusliches Arbeitszimmer) 232
47 Übrige Schuldzinsen 234
48 Gezahlte Vorsteuerbeträge 185
49 An das Finanzamt gezahlte und gegebenenfalls verrechnete Umsatzsteuer (Die Regelung zum 10-Tageszeitraum nach § 11 Absatz 2 Satz 2 EStG ist zu beachten) 186
50 Rücklagen, stille Reserven und/oder Ausgleichsposten (Übertrag aus Zeile 86) ?
51 Übrige unbeschränkt abziehbare Betriebsausgaben 183

BESCHRÄNKT ABZIEHBARE BETRIEBSAUSGABEN UND GEWERBESTEUER

52 Geschenke (Feld nichtabziehbar 164) 174
53 Bewirtungsaufwendungen (Feld 165) 175
54 Verpflegungsmehraufwendungen
(kein feld)
171
55 Aufwendungen für ein häusliches Arbeitszimmer (einschließlich  AfA  und Schuldzinsen) Feld 162 172
56 Sonstige beschränkt abziehbare Betriebsausgaben 168 177
57 Gewerbesteuer Feld 217 218

KRAFTFAHRZEUGKOSTEN UND ANDERE FAHRTKOSTEN

58 Leasingkosten 144
59 Steuern, Versicherungen und Maut 145
60 Sonstige tatsächliche Fahrtkosten ohne AfA  und Zinsen (zum Beispiel Reparaturen, Wartungen, Treibstoff, Kosten für Flugstrecken, Kosten für öffentliche Verkehrsmittel) 146
61 Fahrtkosten für nicht zum Betriebsvermögen gehörende Fahrzeuge (Nutzungseinlage) 147
62 Kraftfahrzeugkosten für Wege zwischen Wohnung und Betriebsstätte; Familienheimfahrten (pauschaliert oder tatsächlich) 142
63 Mindestens abziehbare Kraftfahrzeugkosten für Wege zwischen Wohnung und Betriebsstätte (Entfernungspauschale); Familienheimfahrten 176
64

SUMME BETRIEBSAUSGABEN

199

ANLAGE EÜR – ERMITTLUNG DES GEWINNS

 

71 Summe der Betriebseinnahmen (Übertrag aus  Zeile 20)
72 abzüglich Summe der Betriebsausgaben (Übertrag aus  Zeile 64)
73 zuzüglich Hinzurechnung der Investitionsabzugsbeträge nach § 7g Absatz 2EStG >> Freifeld 188
74 zuzüglich Gewinnzuschlag nach § 6b Absätze 7 und 10 123
75 abzüglich Investitionsabzugsbeträge nach § 7g Absatz 1 EStG
Freifeld
187
76 Hinzurechnungen und Abrechnungen bei Wechsel der Gewinnermittlungsart >> Freifeld 250
77 Ergebnisanteile aus Beteiligungen an Personengesellschaften 255
78 Korrigierter Gewinn/Verlust 290
Gesamtbetrag
79 Bereits berücksichtigte Beträge, für die das Teileinkünfteverfahren beziehungsweise § 8b KStG  gilt (Euro, Cent) Feld 261 262
80 Steuerpflichtiger Gewinn/Verlust vor Anwendung des § 4 Absatz 4a EStG 293

HINZURECHNUNGSBETRAG NACH § 4 ABSATZ 4A  ESTG

Bei Einzelunternehmen ist der Hinzurechnungsbetrag nach § 4 Absatz 4a EStG  mit der Anlage  SZE  zu berechnen, wenn die geltend gemachten Schuldzinsen, ohne Berücksichtigung der Schuldzinsen für Darlehen zur Finanzierung von Anschaffungs- oder Herstellungskosten von Wirtschaftsgütern des Anlagevermögens, den Betrag von 2.050 Euro übersteigen. In diesem Fall kann die Zeile 71 der Anlage  EÜR > durch Übernahme Ihrer Eintragung auf der Anlage  SZE  befüllt werden.

81 Hinzurechnungsbetrag nach § 4 Absatz 4a  EStG  (Übertrag aus  Zeile 26) 271

STEUERPFLICHTIGER GEWINN/VERLUST

82 Steuerpflichtiger Gewinn/Verlust (Euro, Cent) 219

ANLAGE EÜR – RÜCKLAGEN UND STILLE RESERVEN

 

Bildung/Übertragung (Euro, Cent); Gesamtsumme zu übertragen in Zeile 50 Auflösung (Euro, Cent); Gesamtsumme zu übertragen in Zeile 19 der Anlage EÜR
83 Rücklagen nach § 6c in Verbindung mit § 6b EStG, R 6.6  EStR 187 120
84 Rücklagen nach § 6c in Verbindung mit § 6b EStR 170 leer
85 Ausgleichsposten nach § 4g EStG 191 125
86 Gesamtsumme
>
190 24
86 Erläuterungen zu den Rücklagen und stillen Reserven in einem Freifeld

ANLAGE EÜR – ENTNAHMEN UND EINLAGEN

 

87 Entnahmen einschließlich Sach-, Leistungs- und Nutzungsentnahmen 122
88 Einlagen einschließlich Sach-, Leistungs- und Nutzungseinlagen (Euro, Cent) 123

ANLAGE AVEÜR : GRÜNDSTÜCKE UND GRUNDSTÜCKSGLEICHE RECHTE

 

wir arbeiten hier an Inhalten …

ANLAGE AVEÜR : HÄUSLICHES ARBEITSZIMMER

 

Bildung/Übertragung (Euro, Cent); Gesamtsumme zu übertragen in Zeile 50 Auflösung (Euro, Cent); Gesamtsumme zu übertragen in Zeile 19 der Anlage EÜR
83 Rücklagen nach § 6c in Verbindung mit § 6b EStG, R 6.6  EStR 187 120
84 Rücklagen nach § 6c in Verbindung mit § 6b EStG 170 leer
85 Ausgleichsposten nach § 4g  EStG 191 125
86 Gesamtsumme 190 24_
86 Erläuterungen zu den Rücklagen und stillen Reserven in einem Freifeld

ANLAGE AVEÜR : IMMATERIELLE WIRTSCHAFTSGÜTER

 

Wir arbeiten hier an Inhalten …
9 Bezeichnung
Anschaffungs-/Herstellungskosten/Einlagewert
9 Buchwert zu Beginn des Gewinnermittlungszeitraums
9 Zugänge
9 Afa
9 Abgänge
9

ANLAGE AVEÜR : BEWEGLICHE WIRTSCHAFTSGÜTER (OHNE GWG)

 

Wir arbeiten hier an mehr Inhalten …
9 Eintrag hnzufügen 400
Summe Anschaffungs-/Herstellungskosten/Einlagewert
9 Summe Buchwerte zu Beginn des Gewinnermittlungszeitraums 401
9 Summe Zugänge 402
9 Summe Sonder-AfA nach § 7g EStG 403
9 Summe AfA 404
9 Summe Abgänge

Wir arbeiten gegenwärtig sehr intensiv an den Themenbereichen EÜR für Freiberufler und Selbstständige.

Anlage SZE – Ermittlung der nicht abziehbaren Schuldzinsen für Einzelunternehmen

Diese Hinweise und Tipps zur Einnahmen-Überschussrechnung für Freiberufler und Selbstständige stammen von