Begrüßung, Anrede und Vorstellung im Geschäftsleben

Die Begrüßung

Die Begrüßung scheint die leichteste Übung zu sein, ein Einfaches „Guten Tag, Herr X oder Frau Y“ sollte doch reichen, oder?
Doch so leicht ist es natürlich nicht, denn zur angemessenen Begrüßung gehört auch die korrekte Vorstellung.

Im Geschäftsleben ist es quasi Pflicht, dass der Rangniedrigere den Ranghöheren zuerst grüßt.

Wenn sich zwei Menschen begegnen, die den gleichen Rang inne haben, so grüßt derjenige zuerst, der den anderen zuerst gesehen hat.

Wer einen Raum betritt, in dem sich andere bereits aufhalten, grüßt auf jeden Fall immer zuerst.

Dass die korrekte Anrede der betreffenden Person dadurch aber nicht einfacher wird, steht auf einem ganz anderen Blatt.

Der Ton, der bei der Vorstellung angeschlagen wird, sollte gemäßigt sein, das heißt, ein zu lauter, scharfer Ton – am besten noch in Verbindung nur mit der Nennung des Nachnamens – ist zu vermeiden.
Auch eine übertriebene Höflichkeit mit der Frage, ob man sich denn vorstellen dürfe, ist heute nicht mehr üblich.

Wer sich als Freiberufler einer Gruppe nähert, sollte darauf achten, dass alle auch seinen Namen mitbekommen haben.
Das geht am besten, indem der eigene Name immer wieder im Gespräch mit einfließen gelassen wird.

Befindet sich in der Gruppe nur ein Bekannter, sollte dieser mit Handschlag begrüßt werden.
Er kann dann die Vorstellung gegenüber der Gruppe übernehmen.
Tut er das nicht, ist die Eigenvorstellung nötig.

Damit wird bei der ranghöchsten Person begonnen und dann geht es der Reihe nach weiter.
Wer die Rangordnung nicht kennt, startet bei einer Dame. Auch hier wird eine Reihenfolge eingehalten, sich im Zick-Zack-Kurs durch die Menge zu bewegen, damit die Damen zuerst begrüßt werden, ist nicht üblich.

Als Freiberufler andere Pesonen richtig vorstellen

Wer sich als Freiberufler in einer Gruppe befindet, zu der eine den anderen unbekannte Person dazu stößt, sollte diese Person natürlich vorstellen, sofern er sie kennt.

Die Person, die vorgestellt wird, wird mit all ihren Titeln und akademischen Graden vorgestellt, damit die anderen die Möglichkeit haben, die Person korrekt anzusprechen.

Wichtig ist immer die Regel, dass die Ankommenden den Anwesenden vorgestellt werden, nicht umgekehrt.
Die wichtigste, also ranghöchste Person, sollte zuerst erfahren, mit wem sie es zu tun hat.

Diese Tipps und Hinweise für Freiberufler und Selbstständige stammen vom Autor:

schreibe einen kommentar