Honorare für Lektor, Lektorat

Honorare für Lektor

Honorare für Lektor

Lektoren sind auf sehr unterschiedlichen Gebieten tätig. Sie kontrollieren Texte in Bezug auf sprachliche und inhaltliche Richtigkeit, sie korrigieren das Format und verfassen Texte mit Informationen, beispielsweise zu einem Buch oder einem Autor.

Sie sind für Verlage oder Werbeagenturen tätig, Auftraggeber können aber auch Privatpersonen oder Firmen sein.

Bearbeitet werden Manuskripte für Bücher und Zeitschriftenartikel, Internetseiten, Geschäftsberichte, Schulbücher oder andere Textsorten.
Erforderlich für diese Tätigkeit im Lektorat sind entsprechendes Fachwissen in sprachlicher Hinsicht und auf dem jeweiligen Wissensgebiet.

Natürlich wird der freiberufliche Lektor nicht umsonst arbeiten, wenn der Lektor sein Honorar verlangt, dann sind darin alle Kosten eingeschlossen, die für ihn mit der Arbeit angefallen sind.

Das Lektorathonorar umfasst dabei aber auch anteilig die Kosten, die zum Beispiel für die Aufrechterhaltung des Betriebes notwendig sind, wie Ausgaben für Strom und Telefon, Rechernutzung, Büromiete oder Versicherungen.

Es gibt Honorarempfehlungen, an die sich der Lektor halten kann, auch ein Auftraggeber wird sich hier vorab informieren. Allerdings muss der Lektor sein persönliches Honorar finden, was anhand einer Auflistung sämtlicher Ausgaben geschieht. Sind die Kosten zu hoch, muss versucht werden, Betriebsausgaben einzusparen.

Das wichtigste Maß für die Honorarkalkulation ist die Arbeitszeit, die der Lektor für die Bearbeitung eines Auftrages benötigt.

Kunden können ein pauschales Honorar verlangen oder ein konkret nach Seiten abzurechnendes.

Für beide Varianten sollte der Freiberufler gerüstet sein.

Honorarempfehlung für Standardlektorat

In einem Standardlektorat werden beispielsweise 47 Euro pro Stunde als Empfehlung für das Honorar angesetzt. Wird nach Normseiten gerechnet, so ergibt sich ein Honorar von 7,40 Euro pro Seite.

Pauschales und exaktes Honorar haben beide Vor- und Nachteile. Das pauschale Honorar kann eingesetzt werden, wenn in etwa der Zeitaufwand für den Auftrag abschätzbar ist. Ist das nicht der Fall, sollte konkret nach Normseiten und Zeitaufwand abgerechnet werden.

Auch Tagespauschalen sind denkbar, die Empfehlungen bewegen sich hier zwischen 320 und 470 Euro pro Tag, wobei hier die Arbeit außer Haus vorausgesetzt wird.

Berufsanfänger können sicherlich ein geringeres Honorar verlangen, als Lektoren mit einschlägigen Referenzen.

Generell muss der freiberufliche Lektor seine Finanzen aber im Blick behalten, ob er sich nun direkt nach der Existenzgründung befindet oder schon länger im Berufsleben steht.

Gegebenenfalls muss das Honorar entsprechend angepasst werden.

Autor:

Untergeordneter Content