Vergleich der gesetzlichen Krankenkassen

Vergleich der gesetzlichen Krankenkassen

Vergleich der gesetzlichen Krankenkassen

Die Leistungen der einzelnen gesetzlichen Krankenkassen sind im Grunde genommen gleich.

Doch es gibt kleine Unterschiede, die es zu kennen lohnt, ehe der Vertrag mit dem Versicherungsanbieter geschlossen wird.

So ist es auch wichtig, die eigenen Bedürfnisse zu kennen und zu wissen, was genau von der Versicherung erwartet wird, falls ein Versicherungsfall eintreten sollte.

Das medizinisch Notwendige wird – bis auf Rezeptgebühren und Zuzahlungen zu ambulanten und stationären Therapien – von allen Kassen bezahlt.

Hinweis: So kann es von entscheidender Bedeutung sein, ob die Krankenkasse erweiterte Leistungen anbietet, die zum Beispiel das Stellen einer Haushaltshilfe mit einschließen, wenn diese nötig werden sollte. Alleinstehende wollen vielleicht auf die häusliche Krankenpflege zurückgreifen können.

Alternative Behandlungsmethoden, chronisch Kranke, Bonussystem

Wer Wert legt auf die vielen alternativen Behandlungsangebote sollte sich vorab darüber informieren, ob die ausgewählte Krankenkasse so etwas überhaupt anbietet. Das gilt auch für chronisch Kranke, die meist von neuen Programmen profitieren wollen, die zur Behandlung freigegeben wurden.

Einige Versicherer bieten Bonussysteme an. Wer sich dafür interessiert, sollte diese genau in Augenschein nehmen, auch, was für die Teilnahme getan werden muss. Allerdings sollte sich ein Freiberufler auch nicht dazu verleiten lassen, die Kasse nur wegen ihrer attraktiven Boni zu wählen.

Wem der persönliche Kontakt wichtig ist, der sollte sich nicht unbedingt für einen Direktversicherer entscheiden. Natürlich gibt es auch dabei Berater, die telefonisch oder per E-Mail erreicht werden können, allerdings kann eben kein Gespräch von Angesicht zu Angesicht geführt werden, was aber für viele Menschen wichtig ist.

Beachten Sie: Hier muss jeder seine eigenen Ansprüche kennen. Ist die persönliche Betreuung also wichtig, sollte eine Geschäftsstelle der ausgewählten Krankenkasse in erreichbarer Nähe liegen.

Impfungen

Für Freiberufler, die Kinder haben, stellt sich auch die Frage nach den Impfungen. Die Kassen übernehmen in der Regel alle die Impfungen, die von der Ständigen Impfkommission empfohlen werden. Doch ist die Empfehlung nicht offiziell, so muss der Versicherte die Kosten für die Impfung selbst tragen.

Auch Impfungen in Vorbereitung einer Auslandsreise müssen in der Regel selbst bezahlt werden. Da die Menschen immer älter werden, ihre Zähne aber leider nicht, ist die Frage nach der Höhe des Zuschusses für Zahnersatz nicht unwichtig. Auch die Zuzahlungen für Sehhilfen können variieren.

Krankengeld

Zuletzt sei als wichtiger Punkt noch das Krankengeld genannt: Der Freiberufler hat in der Regel ab der siebten Krankheitswoche Anspruch auf Krankengeld, wenn er den normalen Beitragssatz zahlt.

Er kann aber auch gegen Zahlung eines höheren Beitrages ein Krankengeld ab der dritten oder vierten Woche beziehen. Dieser höhere Beitrag ist je nach Anbieter unterschiedlich.

Autor:

Ähnliche Themen:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (21 Bewertungen, Durchschnitt: 4,50 von 5)
Loading...