Steuerrechner für Freiberufler / Selbstständige

Mit dem Steuerrechner können Sie online leicht Ihre Einkommensteuer berechnen.
Mit dem Steuerrechner können Sie online leicht Ihre Einkommensteuer berechnen.

Sich mit Steuerangelegenheiten zu beschäftigen ist für Freiberufler und Selbstständige oft keine Freude – aber unbedingt notwendig. Hierzulande ist die Einkommensteuer das wichtigste Mittel zur Finanzierung des Staatsapparats inklusive aller Sozialleistungssysteme. Die rechtliche Grundlage bildet das Einkommensteuergesetz (EStG). Sie sind freiberuflich bzw. selbstständig tätig und möchten Ihre Einkommenssteuer berechnen? Mit unserem Steuerrechner ist das kein Problem.

Steuerrechner online im Überblick

Wie zahlen Selbstständige Einkommensteuer?

Die Einkommensteuer berechnet sich aus dem Gewinn bzw. Einkommen des jeweiligen Jahres. Selbstständige und Freiberufler zahlen die Einkommensteuer jeweils quartalsweise im Voraus. Mehr Informationen dazu finden Sie hier.

Steuerrechner für Lohnsteuer bzw. Steuerrechner für Einkommensteuer – was ist der Unterschied?

In Deutschland zahlen Angestellte und Rentner Lohnsteuer, während Selbstständige Einkommensteuer zahlen. Die Lohnsteuer ist ein Unterfall der Einkommensteuer, der Steuersatz ist allerdings grundsätzlich der Gleiche.

Was ist das Ehegattensplitting?

Sind Ehegatten gemeinsam steuerlich veranlagt, so zahlen sie Steuern, als wären sie eine einzelne Person. Wie dieses Konzept funktioniert erfahren Sie in diesem Abschnitt.

Wie zahlen Selbstständige Einkommenssteuer?

Unter anderem ermittelt der Steuerrechner Ihr Gehalt als selbstständige bzw. freiberuflich tätige Person.
Unter anderem ermittelt der Steuerrechner Ihr Gehalt als selbstständige bzw. freiberuflich tätige Person.

Grundsätzlich muss in Deutschland jede natürliche Person Einkommensteuer zahlen, die Einnahmen irgendwelcher Art bezieht. Die Steuer entfällt nur, wenn ein Jahreseinkommen von 9.408€ (Stand 2020) nicht überschritten wird. Ansonsten steigt die zu zahlende Einkommensteuer prozentual an, je höher das Jahresgehalt ist. Somit soll eine faire Verteilung der Steuerlast und Finanzierung des Sozialsystems gewährleistet werden.

Für Selbstständige berechnet sich die Einkommensteuer aus dem Gewinn im jeweiligen Jahr, auch Einkommen genannt. Dieses ergibt sich wiederum aus der Summe aller Betriebseinnahmen abzüglich der Betriebsausgaben.

Einkommensteuer: Vorauszahlung für Selbstständige und Freiberufler

Anders als Angestellte zahlen Sie die Einkommensteuer als Selbstständiger oder Freiberufler quartalsweise im Voraus. Das Finanzamt setzt die Höhe der Vorauszahlung im Vorauszahlungsbescheid fest. Sie berechnet sich dabei aus dem Einkommen des letzten veranlagten Jahres. Im ersten Jahr berechnet sie sich anhand einer Prognose erwarteter Einkünfte, die Sie dem Finanzamt übermitteln. Die Vorauszahlungen werden in der Regel immer am 10.03., 10.06., 10.09. und 10.12. geleistet.

Es steht keine Vorauszahlung an, wenn unter 400 Euro Einkommensteuer im Kalenderjahr oder unter 100 Euro zum jeweiligen Vorauszahlungszeitpunkt fällig sind. Das ist in § 37 Abs. 5 S. 1 EStG festgelegt.

Wie funktioniert ein Steuerrechner für Rentner?

Anders als Selbstständige zahlen Angestellte und Pensionäre nicht Einkommensteuer, sondern Lohnsteuer. Die Lohnsteuer ist dabei eine besondere Form der Einkommensteuer. Für Arbeitnehmer gibt es gegebenenfalls Steuerbefreiungen oder Sonderbestimmungen bezüglich der Besteuerung. Der Steuersatz ist bei Lohnsteuer und Einkommensteuer allerdings gleich.

Mit dem Steuerkalkulator finden Sie heraus, wie hoch Ihre Einkommensteuer ausfällt.
Mit dem Steuerkalkulator finden Sie heraus, wie hoch Ihre Einkommensteuer ausfällt.

Wie funktioniert ein Steuerrechner für Beamte?

Bei Beamten wird die Steuer anders berechnet als bei Angestellten oder Freiberuflern. Beamte zahlen nämlich beispielsweise keine Sozialabgaben. Außerdem sind Beamte nicht rentenversicherungspflichtig. Wenn Beamte ihre Steuer berechnen möchten, sollten sie dies mit Hilfe von einem Steuerrechner für Beamte tun.

Was berücksichtigt der Steuerrechner?

Ihre zu zahlende Einkommensteuer können Sie mit unserem Steuerrechner für Selbstständige bzw. Freiberufler ausrechnen. Er berücksichtigt alle dafür wichtigen Parameter. Im Folgenden finden Sie eine detaillierte Beschreibung der verschiedenen Faktoren, die entscheidend sind, damit die Steuer vom Rechner korrekt ermittelt werden kann.

Steuerjahr

Zuerst müssen Sie in unserem Steuerkalkulator das Jahr auswählen, für das Sie Ihre Einkommenssteuer berechnen wollen. Mit dem Steuerrechner für Selbstständige und Freiberufler lässt sich die Steuer für die Jahre 2007 bis 2020 berechnen.

Zu versteuerndes Einkommen

Die Einkommensteuer wird auf alle Einnahmen abzüglich der absetzungsfähigen Ausgaben erhoben. Der Betrag, der dann übrigbleibt, wird Einkommen oder auch Nettoeinnahmen genannt. Dieser muss zunächst errechnet werden, um dann in den Einkommensteuerrechner eingegeben werden zu können. Sie sollten also Ihre Betriebseinnahmen und auch die Betriebsausgaben des jeweiligen Jahres kennen. Eine möglichst genaue Angabe hilft dabei, eine Nachzahlung oder die Notwendigkeit, eine Rückzahlung zu beantragen zu vermeiden.

Außerordentliche Einkünfte müssen Sie für die Steuer gesondert berechnen.
Außerordentliche Einkünfte müssen Sie für die Steuer gesondert berechnen.

Haben Sie das Ehegattensplitting bejaht, so geben Sie hier bitte auch das Einkommen des Ehegatten bzw. der Ehegattin ein.

Außerordentliche Einkünfte

Hierunter sind alle übrigen Einkünfte zu verstehen, welche Sie im jeweiligen Steuerjahr erzielt haben. Diese fließen Ihnen nicht regelmäßig bzw. nicht laufend zu. Sie können nach der sogenannten Fünftelregelung des § 43 Abs. 1 EStG ermäßigt besteuert werden und beispielsweise aus

  • Abfindungen,
  • Veräußerungsgewinnen
  • oder Jubiläumszahlungen

stammen.

Gegebenenfalls ist ein Freibetrag abzuziehen. Ein solcher kann nach § 3 Abs. 26a EStG vorliegen, wenn die sonstigen Einkünfte sich aus nebenberuflichen Tätigkeiten im gemeinnützigen, mildtätigen oder kirchlichen Bereich ergeben und 720€ im Jahr nicht übersteigen.

Wird das Ehegattensplitting bejaht, sind hier auch entsprechenden Einkünfte des Ehegatten bzw. der Ehegattin anzugeben. Diese werden vom Rechner gemäß der einschlägigen gesetzlichen Regelung berücksichtigt.

Entgeltersatzleistungen

Unter Entgeltersatzleistungen fallen Leistungen, die Sie erhalten, wenn Sie (vorübergehend) kein Einkommen erhalten. Sie bleiben bei der Ermittlung des jährlichen Einkommens unberücksichtigt und sind somit steuerfrei. Unter Entgeltersatzleistungen fallen zum Beispiel

  • Kurzarbeitergeld
  • Steuerfreie Arbeitgeber-Zuschüsse zum Kurzarbeitergeld (01.03. bis 31.12.20)
  • Arbeitslosengeld
  • Krankengeld
  • Mutterschaftsgeld
  • Elterngeld
  • Insolvenzgeld

Sogenannte Hartz-IV-Bezüge sind hier nicht anzugeben.

Auch hier geben Sie die Einkünfte beider Ehegatten zusammen ein, wenn Sie das Ehegattensplitting bejahen.

Der Steuerrechner, von einem Ehepaar genutzt, berechnet die Steuern gemeinsam.
Der Steuerrechner, von einem Ehepaar genutzt, berechnet die Steuern gemeinsam.

Kirchensteuer

Die Kirchensteuer wird von verschiedenen Religionsgemeinschaften erhoben, damit diese ihre Ausgaben decken können. In diesem Feld im Rechner können Sie angeben, ob Sie Kirchensteuer zahlen bzw. wie hoch die Steuerlast ist. In Bayern und Baden-Württemberg beträgt die Kirchensteuer derzeit 8%, in allen anderen Bundesländern 9%.

Ehegattensplitting

Die Nutzung vom Steuerrechner ist als Ehepaar besonders zu empfehlen. Denn die Berechnung gestaltet sich hier besonders kompliziert. Grundsätzlich werden Ehegatten in Deutschland gemeinsam steuerlich veranlagt. Das Finanzamt ermittelt die Einkünfte des Ehepaars dann getrennt und addiert diese. Diese Summe wird halbiert und auf eine Hälfte die Einkommensteuer berechnet. Diese errechnete Einkommensteuer wird dann wiederum verdoppelt. Dieser Vorgang wird als Ehegattensplitting bezeichnet.

Sind Sie unverheiratet oder als Ehepaar getrennt veranlagt, so wählen Sie in der Kategorie Ehegattensplitting „nein“ aus.

Was berechnet der Steuerrechner?

Wenn Sie Ihre Daten korrekt eingegeben haben, zeigt Ihnen der Rechner zunächst die Einkommensteuer an. Außerdem ermittelt der Steuerrechner das Brutto- und NettoEinkommen für das gesamte Jahr. So können Sie als Freiberufler ganz einfach mit dem Steuerberechner Ihr Gehalt im jeweiligen Jahr und die Höhe der Einkommensteuer berechnen.

Quellen und weiterführende Links

  • § 3 EStG
  • § 37 EStG
  • § 43 EStG
  • DIW.de
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (42 Bewertungen, Durchschnitt: 4,10 von 5)
Steuerrechner für Freiberufler / Selbstständige
Loading...