Geschäftskonto für Freiberufler & Co. – Wichtige Infos & Tipps

Was sollten Sie zum Thema Geschäftskonten beachten? Unser Ratgeber verrät es Ihnen.
Was sollten Sie zum Thema Geschäftskonten beachten? Unser Ratgeber verrät es Ihnen.

Im Alltag ist ein Girokonto unverzichtbar. Darauf landet das Einkommen, Sie können Überweisungen tätigen und mit der Girokarte bequem Einkäufe bezahlen. Auch im Geschäftsalltag spielt ein Konto eine große Rolle. Wir erklären, worauf Sie bei Geschäftskonten achten sollten.

Geschäftskonten im Überblick

Wer muss zwingend über ein Geschäftskonto verfügen?

Nicht alle Unternehmer müssen über ein Geschäftskonto verfügen. Eine Pflicht besteht lediglich für Kapitalgesellschaften, dazu gehören unter anderem Aktiengesellschaften (AG), Gesellschaften mit beschränkter Haftung (GmbH) sowie Unternehmergesellschaften (UG). Doch auch wenn kein Zwang besteht, ist in der Regel ein Geschäftskonto für Kleingewerbe, Freiberufler & Co. zu empfehlen. Mehr dazu können Sie hier nachlesen.

Welche Bank ist die beste für ein Geschäftskonto?

Welche Bank für Gewerbetreibende am besten ist, lässt sich leider nicht pauschal beantworten. Für welchen Anbieter Sie sich entscheiden, sollten Sie unter anderem davon abhängig machen, welche Leistungen Sie in Anspruch nehmen möchten, ob Sie den direkten Kontakt mit einer Filialbank benötigen und welche Kosten entstehen. Worauf Sie bei einem Business-Konto achten sollten, haben wir an dieser Stelle für Sie zusammengefasst.

Wie viel kostet ein Geschäftskonto?

Welches Konto für Kleinunternehmer & Co. am günstigsten ist, lässt sich nicht pauschal sagen. Welche Kosten entstehen, hängt unter anderem davon ab, für welche Bank Sie sich entscheiden und welche Zusatzleistungen Sie in Anspruch nehmen möchten. Viele Banken bieten ein Geschäftskonto auch kostenlos an. Beachten Sie jedoch, dass auch hierbei zusätzliche Gebühren, etwa für Buchungen, anfallen können. Mit unserem Geschäftskonto-Vergleich finden Sie das richtige Konto.

Weitere Ratgeber zum Geschäftskonto

Wann benötigen Sie ein Geschäftskonto?

Vorteil beim Online-Konto: Ein solches Geschäftskonto ist leicht zu handhaben.
Vorteil beim Online-Konto: Ein solches Geschäftskonto ist leicht zu handhaben.

Ein Geschäftskonto funktioniert grundsätzlich so wie ein herkömmliches Girokonto: Hierüber wickeln Unternehmen ihren Zahlungsverkehr ab. Sie können unter anderem Geld einzahlen, Überweisungen tätigen und Zahlungen von Kunden empfangen.

Doch nicht jeder Unternehmer benötigt zwingend ein solches spezielles Konto. Es ist gesetzlich lediglich für Kapitalgesellschaften vorgeschrieben. Dazu zählen die Folgenden:

  • Eingetragene Genossenschaft (e.G.)
  • Unternehmergesellschaft (UG)
  • Europäische Gesellschaft (SE)
  • Aktiengesellschaft (AG)
  • Kommanditgesellschaft auf Aktien (KGaA)
  • Gesellschaft mit beschränkter Haftung (GmbH)

Damit private und geschäftliche Finanzen strikt voneinander getrennt bleiben, benötigen Sie ein Geschäftskonto. Bei GmbH & UG wird auf dieses Konto das erforderliche Stammkapital eingezahlt.

Ist ein Geschäftskonto für Kleinunternehmer, Freiberufler & Co. empfehlenswert?

Brauchen Freiberufler und Kleinunternehmer ein Geschäftskonto oder reicht ein Privatkonto? Die gesetzlichen Regelungen dazu haben wir bereits im vorherigen Abschnitt geklärt. Nur Kapitalgesellschaften müssen zwingend über ein Firmenkonto verfügen.

Das bedeutet: Für eine Gesellschaft bürgerlichen Rechts (GbR) ist ein Geschäftskonto kein Muss, da es sich hierbei um eine Personengesellschaft und nicht um eine Kapitalgesellschaft handelt. Gleiches gilt für Selbstständige und Freiberufler. Sie können auch ein herkömmliches privates Konto nutzen.

Trotzdem ist es ratsam, wenn Sie ein Geschäftskonto für ein Kleingewerbe oder ähnliches eröffnen. So können Sie nämlich Ihre geschäftlichen und privaten Finanzen klar voneinander trennen und haben einen besseren Überblick. Das erleichtert außerdem die Buchhaltung.

Ein weiterer Vorteil, wenn Sie ein Geschäftskonto als Freiberufler oder ähnliches führen: Das Finanzamt kann in diesem Fall nicht Ihre privaten Ausgaben einsehen.

Wie können Sie bei einer Bank ein Geschäftskonto eröffnen?

Für Freiberufler ist ein Geschäftskonto keine Pflicht.
Für Freiberufler ist ein Geschäftskonto keine Pflicht.

Je nachdem, für welchen Anbieter Sie sich entscheiden, können Sie ein Geschäftskonto online eröffnen oder in einer Filiale der betreffenden Bank. Grundsätzlich müssen Sie für die Eröffnung von Business-Konten mit etwas mehr Aufwand bezüglich der Vorbereitung rechnen als bei privaten Girokonten.

Sie müssen sich zum einen mittels Personalausweis selbst ausweisen. Zum anderen müssen Sie einen Nachweis über das Bestehen Ihres Unternehmens erbringen. Je nach Art des Unternehmens erfolgt dies mittels der folgenden Unterlagen:

  • Gewerbeanmeldung (für Kleingewerbe, Kapital- und Personengesellschaften)
  • Gesellschaftsvertrag (u.a. für Kapital- und Personengesellschaften und der GbR)
  • Handelsregisterauszug (für Kapital- und Personengesellschaften und eingetragene Kaufleute)

Zusätzlich kann es sein, dass Sie noch weitere Unterlagen, wie etwa Einkommensnachweise oder Gründungsurkunden, vorlegen müssen. Fragen Sie deshalb bei Ihrer Bank nach, welche Dokumente Sie zur Kontoeröffnung mitbringen müssen.

Worauf sollten Sie bei einem Gewerbekonto achten?

Bevor Sie ein Geschäftskonto eröffnen, sollten Sie genau überlegen, was Ihnen dieses eigentlich bieten soll und wer der richtige Ansprechpartner für Sie ist. Nehmen Sie häufig Bargeld ein und müssen dies auf Ihr Konto einzahlen, empfiehlt sich eine Filialbank in Ihrer Nähe. Gleiches gilt, wenn Ihnen der persönliche Kontakt zu einem Bankmitarbeiter wichtig ist. Überlegen Sie, ob Sie Kreditkarten benötigen.

Reicht Ihnen ein Online-Geschäftskonto, empfiehlt sich meist eher eine günstigere Direktbank im Internet. Betreiben Sie einen Online-Shop, sollten Möglichkeiten der Anbindung an Ihr Konto bestehen. Brauchen Sie in der nächsten Zeit einen Kredit, sollten Sie auch dies bedenken. Viele Banken bieten Ihnen auch die Option, das Konto mit Buchhaltungs- bzw. Steuer-Software zu verbinden.

Wie teuer ist ein Geschäftskonto?

Wie viel Geld müssen Sie für ein Geschäftskonto ausgeben?
Wie viel Geld müssen Sie für ein Geschäftskonto ausgeben?

Wie viel Geld Sie für ein Geschäftskonto für eine GbR oder ein anderes Unternehmen zahlen müssen, hängt von vielen unterschiedlichen Faktoren ab. Jede Bank kann ihre Kostenstrukturen selbst festlegen. Dementsprechend kann es zu großen Unterschieden kommen.

Entscheidend ist dabei unter anderem auch, welche zusätzlichen Leistungen Sie benötigen. Je mehr Sie davon in Anspruch nehmen, desto teurer wird das Geschäftskonto. Vor der Eröffnung sollten Sie also genau prüfen, welche Leistungen Sie zwingend benötigen und worauf Sie verzichten können.

Gibt es ein kostenloses Geschäftskonto für Kleinunternehmer & Co.?

Betreiben Sie einen Online-Shop, sollte Ihr Geschäftskonto daran angebunden werden.
Betreiben Sie einen Online-Shop, sollte Ihr Geschäftskonto daran angebunden werden.

Für einen längeren Zeitraum haben viele Banken in Deutschland keine Kontoführungsgebühren für private Konten verlangt. In der aktuell andauernden Niedrigzinsphase gehen jedoch immer mehr dazu zurück, entsprechende Gebühren zu verlangen. Das gilt auch für Geschäftskonten.

Trotzdem gibt es immer noch Banken, die keine Kontoführungsgebühren für ein Firmenkonto verlangen. Häufig handelt es sich dabei um Direktbanken im Internet. Dabei sollten Sie jedoch Folgendes beachten: Auch wenn keine Grundgebühr verlangt wird, können trotzdem Kosten für die Kontoführung entstehen.

Meist ist es üblich, dass einzelne Buchungen gesondert bezahlt werden müssen. Gleiches gilt für Bargeldeinzahlungen, sofern diese überhaupt möglich sind. Sind Sie auf der Suche nach einem möglichst günstigen Geschäftskonto, sollten Sie deshalb nicht nur auf die Grundgebühr achten, sondern auch andere Kosten miteinander vergleichen.

Unter Umständen kann ein Konto mit etwas höherer Grundgebühr, dafür aber niedrigeren Buchungskosten für Sie die günstigere Lösung sein, wenn Sie viele Buchungen durchführen.

Können Sie ein Geschäftskonto trotz schlechter SCHUFA-Auskunft eröffnen?

Möchten Sie ein Geschäftskonto eröffnen, wird die Bank zunächst Ihre Kreditwürdigkeit prüfen. In der Regel holt sie dazu auch eine SCHUFA-Auskunft ein. Doch wie verhält es sich, wenn Ihre Bonität bzw. die Ihres Unternehmens eher schlecht eingeschätzt wird?

Während Banken Privatpersonen zwingend ein Konto auch bei schlechter Kreditwürdigkeit zur Verfügung stellen müssen, ist dies bei Unternehmen nicht der Fall. Eine Bank hat also die Möglichkeit, Ihren Antrag auf Eröffnung eines Firmenkontos abzulehnen, wenn eine schlechte SCHUFA-Auskunft vorliegt.

Bestimmte Banken bieten es jedoch an, ein Geschäftskonto ohne SCHUFA-Prüfung zu eröffnen. Hier sollten Sie jedoch genau das Kleingedruckte studieren. Häufig fallen für Konten dieser Art besonders hohe Kontoführungsgebühren und andere Entgelte an. Beachten Sie außerdem, dass Ihrem Unternehmen in der Regel kein Kontokorrentkredit zur Verfügung gestellt wird.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (37 Bewertungen, Durchschnitt: 4,10 von 5)
Geschäftskonto für Freiberufler & Co. – Wichtige Infos & Tipps
Loading...