Geschäftsdrucksachen für die freiberufliche Tätigkeit

Drucksachen für Freiberufler

Drucksachen für Freiberufler

Ein Freiberufler benötigt eine Vielzahl von Drucksachen für den täglichen Bedarf in seinem kleinen Unternehmen.

Das beginnt bei Briefblöcken und Briefpapier, entsprechenden Umschlägen, Visitenkarten und ähnlichem und geht bis hin zu Werbesachen, wie zum Beispiel Broschüren und Kataloge, Prospekte und Flyer sowie Kalender.

Eine professionelle Gestaltung und ein entsprechender Druck sind die Mindestvoraussetzung dafür, dass sie als Aushängeschild des Freiberuflers in Frage kommen!

Die Visitenkarte zum Beispiel ist besonders beim Erstkontakt mit Kunden und Geschäftspartnern besonders wichtig, da sie einen bleibenden Eindruck hinterlässt. Sie ist eine kleine Repräsentationsmöglichkeit für den Freiberufler.

Weiterhin ist als wichtige Drucksache etwa das Briefpapier zu nennen. Wichtig ist, dass sich das Papier nicht nur zum Bedrucken im Laserdrucker eignet, sondern auch als Papier für das Faxgerät oder auch für den Tintenstrahldrucker verwendbar ist.

So kann ein Papier für die unterschiedlichen Zwecke verwendet werden. Es sollte immer gleich gestaltet sein und dient ebenfalls als Aushängeschild für das Unternehmen. Das gilt auch für die Briefumschläge, die ähnlich gestaltet sein sollten.

Insgesamt sollte sich aus allen Drucksachen immer ein Zusammenhang ableiten lassen, es sollte also für einen Außenstehenden erkennbar sein, dass diese zum gleichen Unternehmen gehören. Damit wird bereits ein gewisses Maß an Vertrauen bei zukünftigen Kunden und Geschäftspartnern geweckt.

Hinweis: Zu Informationszwecken eignen sich besonders solche Druckprodukte, wie Prospekte, Broschüren und Flyer. Sie stellen das Unternehmen kurz dar und nennen die wichtigsten Dienstleistungen, die der Freiberufler anbietet.

Auch Bewerbungsmappen sind überaus geeignet, bei anderen in guter Erinnerung zu bleiben. Die jeweiligen Mappen sollten aber individuell gestaltet sein und hinsichtlich der gebotenen Informationen einen Mehrwert besitzen.

 

Wer darüber hinaus zum Beispiel Werbeartikel benötigt, der entscheidet sich vielleicht für einen Kalender. Auch hier sollte das Logo des Freiberuflers zu finden sein, der Kalender sollte aber so gestaltet werden, dass er tatsächlich die Chance bekommt, von Kunden oder Geschäftspartnern aufgestellt zu werden.

Das bedeutet, in gewissem Maße muss er etwas Besonderes sein oder wenigstens neutral gehalten werden. So bleibt der Freiberufler das ganze Jahr über bei seinen Kunden und Partnern in Erinnerung, was durch andere gedruckte Werbemittel nur sehr schwer möglich ist.

Autor: