Ausbildung zum Texter

Ausbildung zum Texter

Ausbildung zum Texter

Für einen Texter gibt es keine geregelte Ausbildung.

Daher erklärt sich auch, warum es so viele Texter gibt, die als Quereinsteiger in der Branche tätig sind.

Die Voraussetzungen, die auf jeden Fall mitgebracht werden müssen, sind Kreativität im Umgang mit der Sprache, eine gewisse Fachkenntnis, wenn bestimmte Themengebiete bearbeitet werden sollen, sowie die Kenntnis über die Regeln bezüglich der deutschen Sprache (oder einer anderen, falls die Texte in einer Fremdsprache verfasst werden sollen).

Viele Auftraggeber verlangen allerdings einen Nachweis über die Qualifikation eines Texters.

Wer als Quereinsteiger bereits Referenzen sammeln konnte, hat hier natürlich gute Karten.

Die Referenzen reichen vielen Kunden meist aus, um über eine mögliche Auftragsvergabe zu entscheiden.

Wer aber als Texter auf Nummer sicher gehen möchte, kann über ein Fernstudium versuchen, das nötige Wissen und ein gewisses Geschick in Bezug auf Ausdruck und Anwendung der Sprache zu bekommen.

Es gibt verschiedene Anbieter, wie zum Beispiel die SGD, die ein Texterstudium anbieten.

Die Dauer eines solchen Studiums ist unterschiedlich und beträgt meist zwischen 15 Monaten und zwei Jahren.
In der Regel besteht die Möglichkeit, das Studium zu verkürzen.

Wichtig ist dabei, dass die Lerneinheiten vollständig bearbeitet werden, was in der Verantwortung eines jeden Einzelnen liegt.

Denn wie bei einem Fernstudium nun einmal üblich, wird die meiste Zeit zu Hause gelernt, es gibt lediglich pro Semester verschiedene Präsenzzeiten, die dann als Blockseminar abgehalten werden. Meist handelt es sich dabei um eine Woche, in der sämtliche Teilnehmer des Kurses sich an der Schule treffen und an den Lehrveranstaltungen teilnehmen.

Abschluss des Texter-Studium bzw. Kurses mit Prüfung und Zeugnis

Als Abschluss des Kurses steht nach bestandener Prüfung der Erhalt des Zeugnisses an.
Sind die Prüfungsinhalte staatlich anerkannt, so ist dies natürlich auch der Abschluss.

Damit hält der Texter nun ein amtliches Zeugnis in den Händen.

Wer sich noch nicht sicher ist, ob ein solches Texterstudium für ihn geeignet ist, kann erst einmal an einem Probestudium teilnehmen.

Dieses dauert in der Regel einen Monat und ist kostenlos.
Sobald aber das eigentliche Studium anfängt, fallen natürlich auch die festgelegten Gebühren an.

Diese werden pro Semester entrichtet und beinhalten die Gebühr für die Studienmaterialien, die in Papierform oder online zur Verfügung gestellt werden, sowie die Kosten für die Lehrkräfte.

Die Lehrenden können zu festen Zeiten auch persönlich oder online gesprochen werden, so dass der Student Hilfe bei Fragestellungen erfährt und auch direkt gesagt bekommt, wo seine Schwächen liegen – beziehungsweise, wie diese zu ändern sind.

Die Tipps und Anregungen zur Texter-Ausbildung stammen vom Autor:Autor: