Hilfe bei der Buchführung

Hilfe bei der Buchführung

Hilfe bei der Buchführung

 

Die Buchführung ist für nicht wenige Freiberufler ein Buch mit sieben Siegeln und sie geben die entsprechenden Aufgaben dazu lieber ab. Doch jedem sollte bewusst sein, dass er als Unternehmer immer für seine Buchführung verantwortlich ist, auch wenn sie nicht von ihm selbst angefertigt wird. Daher sollte sich jeder mit den Grundsätzen zur ordnungsgemäßen Buchführung vertraut machen und die Vorschriften kennen, die dabei zu beachten sind. Hilfe bekommt der Freiberufler bei einem Büro, das speziell die Buchführung übernimmt oder auch von einem Steuerbüro.

Das Steuerberaterbüro erhebt allerdings weitaus höhere Preise für seine Arbeit, als das bei einem Buchführungsbüro der Fall ist. Ein Freiberufler muss sich zwar mit den Grundlagen der Buchführung auskennen, bis in die Tiefe gehen müssen seine Kenntnisse aber nicht. Ein grober Überblick ist völlig ausreichend dafür, gerade in den Anfängen. Dann wird schließlich alle Kraft in den Aufbau des eigenen Unternehmens gesteckt, unnötige Energie sollte also nicht aufgebracht werden, wenn die Buchführung auch anders geregelt werden kann.

Man könnte also sagen, der Freiberufler sollte sich lieber um sein Kerngeschäft kümmern, Kunden werben und Aufträge bearbeiten, als seine Zeit mit der Buchführung zu verbringen.

Grundlagen der Buchführung muss dem Freiberufler bekannt sein

Wie gesagt, die Pflichten und Grundsätze der Buchführung sollten aber bekannt sein, denn wenn es zu Problemen bei der Buchführung kommt, wird sich das Finanzamt an den Freiberufler wenden – er hat schließlich die Verantwortung dafür. Meist reicht es aber schon, sich ein entsprechendes Buch zu kaufen und dieses auch zu lesen, damit die Grundsätze der Buchführung bekannt sind.  Es ist nicht nötig, einen Kurs von mehreren Stunden an der Volkshochschule zu besuchen.

Auch durch den Computer kommt Hilfe bei der Buchführung. Zum einen kann sich der Freiberufler über das Internet über verschiedene Dinge informieren und auch viele Vorlagen nutzen. So gibt es Programme für eine digitale Signatur der Rechnungen oder für die automatische Nummerierung der Rechnungen. Für die Einnahmen-Überschuss-Rechnung gibt es Freeware zum Herunterladen, für die komplette Buchführung kann eine Software gekauft werden. Die Preise bewegen sich dafür zwischen 50 und 140 Euro.

Der Online-Steuerberater

Heutzutage ist fast alles im Internet – auch über spezielle Foren – zu finden. So werden auch Tätigkeiten zur Buchführungshilfe hier angeboten. Auf der einen Seite gibt es zahlreiche Ratgeberseiten, die wichtige steuerrelevante Themen erklären. Auf der anderen Seite gibt es inzwischen sogar schon professionelle Steuerberater, die sich nur mit Steuersachen befassen, die ihnen online übermittelt werden. Ein Freiberufler kann hier Rat und Hilfe finden, wenn er sich per E-Mail oder Telefon mit seinen Fragen an den Steuerberater wendet. Auch die Übermittlung der nötigen Unterlagen für die Anfertigung einer Steuererklärung ist auf digitalem Wege möglich.

Datenschutz

Natürlich ist der Schutz der persönlichen Daten bei einem Online-Steuerberater ebenfalls gegeben. Er ist dazu befugt, eine Steuererklärung für den Freiberufler anzufertigen, was im Steuerberatungsgesetz festgehalten ist. Er erbringt eine Hilfeleistung in Steuersachen und übernimmt nicht selten sogar die gesamte Buchführung. Auch die Anfertigung der Umsatzsteuervoranmeldungen kann über den Online-Steuerberater ebenfalls sehr hilfreich sein. Aufgrund seiner Tätigkeit ist der Steuerberater an die Vorschriften zum Datenschutz gebunden.

Tipp: Nutzen Sie für Ihre Fragen zum Thema Buchung & Steuer auch Foren im Internet.

 

Autor:

Ähnliche Themen:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (34 Bewertungen, Durchschnitt: 4,10 von 5)
Loading...