Kriterien für die Auswahl eines Steuerberaters

Auswahl eines Steuerberaters

Auswahl eines Steuerberaters

 

Auf der Suche nach einem Steuerberater werden die Gelben Seiten aufgeschlagen oder das Internet durchforstet – Steuerberater gibt es wie Sand am Meer. Doch wonach sollte ein Freiberufler nun gehen, wenn er sich für einen entscheiden muss? Nicht in jedem Fall kann im Bekanntenkreis nach Referenzen gefragt werden und nicht jeder Steuerberater ist für jedes Fachgebiet gleichermaßen geeignet. Es gilt also, die Auswahl nach einigen bestimmten Kriterien zu treffen.

Objektive Kriterien

Zuerst einmal sollte eine objektive Bewertung des Steuerberaters stattfinden, was am besten durch Nachfragen oder den Check der Internetseite der Steuerkanzlei möglich ist.

  • Wie viele Kunden betreut er und aus welchen Bereichen stammen diese?
  • Wie sieht seine Kanzlei aus, ist sie vertrauenserweckend?
  • Gibt es weitere Mitarbeiter?
  • Wie tritt der Steuerberater auf, wie seine Mitarbeiter?
  • Gehört er Vereinen oder Verbänden an?

Diese und weitere Fragen sollten Sie sich stellen, wenn Sie zu einem ersten Gespräch beim Steuerbrater vor Ort waren. Wichtig ist, dass das erste Gespräch nicht zwischen Tür und Angel stattfindet, sondern dass sich der Berater Zeit für Sie nimmt. Wichtig ist des Weiteren, dass Sie stets wissen, wie viel Sie für die Leistungen des Steuerberaters zahlen müssen.

Er sollte einen Kostenvoranschlag machen oder zumindest pauschale Kosten nennen können. Denn wenn Sie später vor vollendete Tatsachen gestellt und zur Zahlung aufgefordert werden, dürfte dies wenig erfreulich sein. Die Stundensätze der Steuerberater sind sehr unterschiedlich, es lohnt sich also durchaus, auch hier einen Vergleich anzustellen.

Subjektive Kriterien

Das subjektive Kriterium schlechthin bei der Wahl des Steuerberaters ist die Chemie. Diese kann nur bei einem persönlichen Gespräch am Telefon oder noch besser direkt bestimmt werden. Prüfen Sie, wie der Steuerberater Ihre Wünsche aufnimmt und auf diese eingeht. Versucht er, Ihnen etwas „aufzuschwatzen“ und seine Vorstellungen aufzuzwingen?

Sie müssen mit dem Steuerberater sprechen können, hier muss sich ein ungezwungener Dialog ergeben, bei dem Sie sich wohl fühlen. Dieses Kriterium sagt zwar absolut nichts über die Arbeit des Steuerberaters und über seine Fähigkeiten als solcher aus, dennoch ist das Kriterium nicht zu unterschätzen. Wenn Sie bereits einen Steuerberater haben, sollten Sie ab und zu ein Resümee ziehen.

  • Fühlen Sie sich gut beraten und betreut?
  • Meldet sich der Steuerberater auch während des Jahres und gibt Neuigkeiten an Sie weiter?

Kurz: Sind Sie zufrieden oder sollte ein Wechsel des Steuerberater in Erwägung gezogen werden?

Autor:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (39 Bewertungen, Durchschnitt: 4,30 von 5)
Loading...