Steuerberater für Existenzgründer

Steuerberater für Existenzgründer

Steuerberater für Existenzgründer

 

Existenzgründer aus freien Berufen haben eine – hoffentlich tragfähige – Idee für ihr Unternehmen. Wie setzen Sie Ihr Vorhaben nun am besten um? Was gilt es dabei alles zu beachten? Damit diese und weitere Fragen geklärt werden können, sollte ein Steuerberater hinzugezogen werden. Dieser steht nicht nur beim Jahresabschluss beratend zur Seite, sondern übernimmt zum Beispiel das Coaching ebenso, wie die Buchführung und hilft bei bestimmten Entscheidungen, indem er das Für und Wider darlegt. Wichtig ist, dass der Steuerberater über ein ausreichendes Fachwissen in Bezug auf Finanzen, Recht und Betriebswirtschaft verfügt.

Festpreis für die steuerliche Beratung von Existenzgründern

Um die Steuerberater-Kosten für den Existenzgründer planbar zu halten, bieten viele Steuerberater Beratungspakete zu einem Festpreis an.

 

Beratungspaket A
(ohne Buchführung und Steuererklärung)
Beratungspaket B
(mit Buchführung und Steuererklärung)
  • Gründungsberatung mit Ertragsvorschau
  • Fördermittelberatung, Anträge für Fördermittel
  • alle steuerlichen Anmeldungen- Beratung über steuerliche Pflichten (korrekte Rechnung, Kassenbuch, Aufbewahrungspflichten, Aufzeichnungspflichten u. a.
  • wie Beratungspaket A
  • Finanzbuchführung für 12 Monate einschließlich Umsatzsteuer-Voranmeldung
  • Steuererklärung
  • Einnahmen-Überschussrechnung
Pauschalpreis für 12 Monate:
700 bis 900 € netto
Pauschalpreis für 12 Monate:
2.400 bis 2.800 € netto

 

Buchführung

Auch wenn Sie als Freiberufler keiner Buchführungspflicht unterliegen, müssen für das Finanzamt bestimmte Unterlagen geführt werden. Hilfreich kann eine Buchführungssoftware sein, mit der zum Beispiel auch Rechnungen und Angebote erstellt werden. Wenn Sie einen Steuerberater haben, können Sie diesem Zugang zu Ihrer Software ermöglichen, damit er zum Beispiel auch die Umsatzsteuervoranmeldungen für Sie übernimmt.

Hinweis: Er kann darüber hinaus so ganz einfach die Einnahmen-Überschussrechnung und hilft beim Jahresabschluss.

Existenzgründungsberatung

Viele Steuerberater bieten eine komplette Existenzgründungsberatung an, die sich natürlich in erster Linie auf Buchführung und Steuerwesen erstreckt. Hier erfahren Sie, welche Aufgaben der Steuerberater überhaupt anbietet und welchen Buchführungspflichten Sie gegebenenfalls unterliegen. Sie bekommen eine Information darüber, welche Rechtsform für Sie die geeignetste ist und welche steuerliche Belastung auf Sie zukommen wird. Sie können auf Hilfe bei der Anmeldung der freiberuflichen Tätigkeit zählen und wissen auch gleich, ob Sie mit Ihrem Vorhaben überhaupt als Freiberufler oder doch eher als Gewerbetreibender eingestuft werden.

Sie müssen sich gegenüber dem Finanzamt in einigen Punkten festlegen: zum Beispiel hinsichtlich der Kleinunternehmerregelung, der Bilanzierung oder der Einnahmen-Überschussrechnung. Auch darüber werden Sie im Rahmen der Existenzgründungsberatung durch den Steuerberater aufgeklärt. Erstellen Sie zusammen mit dem Steuerberater ein Gründungskonzept sowie den Businessplan, den Sie bei verschiedenen Förderstellen einreichen können.

Gründungszuschuss

Wenn Sie sich aus der Arbeitslosigkeit heraus selbstständig machen, kommt für Sie eventuell der Gründungszuschuss in Frage. Die nötige Beratung dazu kann der Steuerberater übernehmen, so dass Sie keine Fristen verpassen. Auch die fachkundige Stellungnahmen, die vorgelegt werden muss, kann der Steuerberater übernehmen. Er benötigt dafür den Businessplan, einen Lebenslauf, evtl. den Befähigungsnachweis, einen Finanzierungsplan und eine Rentabilitätsvorschau von Ihnen.

Bei einem positiven Befund erhalten Sie dann durch den Steuerberater eine Tragfähigkeitsbescheinigung. Liegt ein negativer Befund vor, so erfahren Sie die kritischen Punkte und können diese noch einmal überarbeiten. Der Steuerberater übernimmt dann auch die zweite Prüfung.

Autor:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (46 Bewertungen, Durchschnitt: 4,20 von 5)
Loading...