Marketing für Physiotherapeuten

Marketing für Physiotherapeuten

Marketing für Physiotherapeuten

Unter Marketing ist zu verstehen, dass Sie mit Ihrer Praxis und Ihrer Leistung Werbung machen.

Sie vermarkten sich selbst. Marketing kann durchaus einfach gestaltet werden.

Es kommt aber immer auf die richtige Mischung an. Konzentrieren Sie sich daher niemals auf einzelne Marketingstrategien.

Es ist immer sinnvoll, wenn mehrere verschiedene Methoden zum Einsatz kommen. Beim Marketingmix werden verschiedene Faktoren zusammengestellt und auf die individuelle Schlüsselbotschaft angepasst.

Der Marketingmix sollte außerdem die Umsetzung der vier wichtigsten Punkte berücksichtigen, als da wären: Produkt, Preis, Distribution und Vertrieb.

1. Zur Produktpolitik Definieren Sie, welcher Zielgruppe Sie was anbieten. Ihr übliches Therapieangebot bildet die Grundlage dazu. Als Produkt werden Behandlungsmethoden und Therapeut selbst bezeichnet.

Denken Sie aber daran, dass Sie bei gesetzlich Krankenversicherten nur die Leistungen abrechnen können, die von den Krankenkassen auch getragen werden.Gegenüber Privatpatienten sind Ihnen preislich gesehen keine Grenzen gesetzt. Vereinbaren Sie mit den Patienten am besten schriftliche Verträge, in denen der Preis genannt wird.

2. Zur Preispolitik Alle vertraglichen Konditionen, die im Zusammenhang mit der von Ihnen angebotenen Therapieleistung stehen, fallen unter die Preispolitik. In Bezug auf die Zahlungsmodalitäten haben Sie mit Ihrer Praxis durchaus einen Gestaltungsfreiraum.

In der Preispolitik wird der Preis ermittelt, der für die jeweilige Therapie infrage kommt. Haben Sie einen höheren Preis als Ihre Mitbewerber eingesetzt, müssen Sie diesen gegenüber Ihren Patienten rechtfertigen.

Informieren Sie diese rechtzeitig über höhere Preise und die Gründe dafür. In dem Zusammenhang muss die Kommunikationspolitik erwähnt werden. Sie legt fest, wie die Behandlung oder die angebotene Leistung nach außen und innen kommuniziert wird.

3. Zur Distributionspolitik Hierunter ist die Verbreitung aller Handlungen der Physiotherapiepraxis zu verstehen. Es kann teilweise sinnvoll sein, nicht nur eine Praxis zu führen.

Eine Zweigniederlassung ist möglich. Eventuell können Sie sich mit Ihrer Praxis auch an eine Praxiskette anschließen. Klären Sie auch, ob Hausbesuche sinnvoll sind oder ob Sie in ein Reha-Zentrum integriert werden können.Die Distributionspolitik hängt eng mit dem Vertrieb zusammen. Es müssen Mittel und Wege gefunden werden, die eigenen Leistungen publik zu machen und diese an den Patienten zu bringen.

Im Laufe der Jahre wird sich der Marketingmix eines Physiotherapeuten immer wieder verändern.

Sie werden erkennen, ob vielleicht ein anderer Weg mehr Erfolg verspricht und diesen einschlagen. Dies gilt besonders dann, wenn sich ein kostengünstigerer Weg offenbart.

Denken Sie immer daran, Ihre fest gesteckten Ziele zu erreichen. Auch diese können sich ändern. Dann muss das Marketing entsprechend angepasst werden. Schauen Sie sich immer wieder die Umgebung der Praxis an. Treten hier Veränderungen auf, müssen Sie diese teilweise berücksichtigen. Versuchen Sie, sich als feste Marke zu etablieren.

Tipp: Optimieren Sie auch das Erscheinungsbild Ihrer Praxis, zum Beispiel indem Sie ein schönes Logo kreieren. Sehen Sie Misserfolge als Chancen, eventuell falsch beschrittene Wege neu zu gehen.

Mit dem richtigen Marketingmix können Sie der Vielzahl der Mitbewerber entgegentreten. Marketing ist daher ein wichtiges Handwerkszeug und verschwendet nicht Ihre Energie.

Berücksichtigen Sie immer Trends. Das sind Veränderungen in der Bevölkerung. Sind in Ihrer Umgebung weniger Kinder und mehr Senioren, passen Sie Ihr Angebot entsprechend an.

Auch der Wunsch nach Entspannung und Wellness steigt an. Passen Sie Ihre Leistungen auch hier an und bedienen Sie vorzugsweise diese Gruppen, die nicht nur aus medizinischen Gründen zu einem Physiotherapeuten gehen, sondern die sich einfach wohlfühlen wollen.

Hinweis: Denken Sie aber immer daran, dass Sie nicht alle Trends verfolgen können! Konzentrieren Sie sich auf eine oder wenige Gruppen und die Verfolgung Ihrer eigenen Schlüsselbotschaft.

Autor: