P2P-Kredit: Geld von Privatpersonen an Privatpersonen

Von Peter Z.

Letzte Aktualisierung am: 23. Februar 2024

Geschätzte Lesezeit: 6 Minuten

P2P-Kredit: In Deutschland wird dieser immer beliebter.
P2P-Kredit: In Deutschland wird dieser immer beliebter.

Einige Privatpersonen sind deutlich freigiebiger mit ihrem Geld als so manche Bank und gewähren einen Kredit in der gewünschten Höhe. Nun ist an diese Privatpersonen meist nicht heranzukommen, weil sie einfach nicht bekannt sind. Hier hilft – wieder einmal – das Internet. Es bietet dank zahlreicher Kreditvermittlungsplattformen die Möglichkeit, dass sich Kreditgeber und Kreditsuchende finden. Bei den sogenannten Peer-to-Peer-Krediten ist kein Finanzinstitut beteiligt.

P2P-Kredite im Überblick

Wie funktioniert P2P?

Peer-to-Peer-Kredite zeichnen sich dadurch aus, dass Kreditnehmer sich hierbei kein Geld von einer Bank leihen, sondern dass das Geld von privaten Investoren vergeben wird. In der Regel finden beide Parteien über eine Vermittlungsplattform für Kredite dieser Art zueinander.

Wo bekomme ich einen Peer-to-Peer-Kredit?

Einen P2P-Kredit erhalten Sie am einfachsten über eine entsprechende Vermittlungsplattform im Internet. Zwei Beispiele finden Sie hier.

Was ist P2P zum Investieren?

Sie können auch selbst in einen Peer-to-Peer-Kredit investieren. Sie geben einem Kreditnehmer Geld und bekommen dieses dann plus Zinsen über einen vereinbarten Zeitraum zurückgezahlt. Je nach Einzelfall können Sie eine vergleichsweise hohe Rendite erzielen, dennoch ist Vorsicht geboten. Mögliche Risiken haben wir an dieser Stelle für Sie zusammengefasst.

P2P-Kredite: Was ist das Besondere daran?

P2P-Kredite sind eine gute Option für Selbstständige, die Schwierigkeiten haben, ein Darlehen von einer Bank zu bekommen.
P2P-Kredite sind eine gute Option für Selbstständige, die Schwierigkeiten haben, ein Darlehen von einer Bank zu bekommen.

Was ist ein P2P-Kredit? Das Peer-to-Peer-Prinzip umschreibt ganz allgemein Verbindungen zwischen ebenbürtigen Personen. Das englische Wort „peer“ bedeutet soviel wie „Ebenbürtiger“ oder „Gleichstehender“.

Ein Peer-to-Peer-Kredit – auch kurz P2P-Kredit genannt – meint ein Darlehen, das von privaten Investoren an andere Personen vergeben wird. Wodurch sich diese auszeichnen, erklären wir im Folgenden.

Peer-to-Peer-Kredit: Wichtige Infos für Kreditnehmer

Bei einem Kredit bedeutet P2P, dass private Investoren Geld an Privatleute vergeben.
Bei einem Kredit bedeutet P2P, dass private Investoren Geld an Privatleute vergeben.

Möchten Sie in Deutschland einen Kredit aufnehmen, prüft die Bank vor der Vergabe genau, ob Sie in der Lage sind, das geliehene Geld auch tatsächlich zurückzahlen. Wichtig ist dabei in der Regel unter anderem ein regelmäßiges Einkommen.

Das ist vor allem für Freiberufler und andere Selbstständige oft ein großes Problem: Ihr Einkommen schwankt häufig, was Banken als Risikofaktor ansehen. P2P-Kredite haben in diesem Zusammenhang einen wichtigen Vorteil: Für Personen mit einer mäßigen Bonität sind sie eine Möglichkeit, trotzdem einen Kredit zu erhalten.

Ein P2P-Kredit wird in der Regel im Internet über spezielle Plattformen vermittelt. Diese prüfen zwar auch die Kreditwürdigkeit der Antragsteller, sind dabei aber weniger streng als Banken bzw. ziehen eine Vielzahl an Entscheidungsfaktoren mit ein. Das erhöht die Chancen auf eine Zusage.

Die Plattformen funktionieren ähnlich wie bei einer Auktion. Der Suchende stellt seinen Finanzierungswunsch ein und erreicht damit verschiedene Kreditgeber. Wenn der Suchende es schafft, jemanden von seiner Bonität und seinem Projektvorhaben zu überzeugen, bekommt er einen Kredit.

Der oder die Geldgeber stellen dem Kreditnehmer die gewünschte Summe zur Verfügung. Die Kreditsumme wird über einen vereinbarten Zeitraum plus Zinsen zurückgezahlt – wie bei einem herkömmlichen Bankkredit auch. Die Kreditgeber sind bei den Zinsen nicht an bestimmte Vorgaben gebunden, sondern können individuelle Konditionen mit den Kreditnehmern vereinbaren. Die Gebühren für solche Kredite liegen oftmals deutlich unter denen der herkömmlichen Bankkredite.

Wie können Sie einen P2P-Kredit beantragen?

Peer-to-Peer-Kredite werden gewöhnlich über spezielle Online-Portale vergeben, die Kreditnehmer und Geldgeber miteinander in Kontakt bringen. In der Regel muss der Antragsteller zunächst einige Angaben zu seiner Person, seiner Einkommenssituation sowie dem gewünschten Kredit machen. Im Anschluss erhält er eine Auswahl von in Frage kommender Angeboten.

Möchten Sie als Geschäftsperson einen P2P-Kredit aufnehmen, müssen Sie häufig zusätzlich nähere Angaben zu dem zu finanzierenden Projekt machen. So können sich die Geldgeber einen Eindruck davon machen, ob sich die Investition tatsächlich lohnt. Einzureichende Unterlagen müssen aussagekräftig sein und zum bisherigen Einkommen ebenso Auskunft geben wie zu dem geplanten Umsatz.

Wichtig ist zudem, dass sich Antragsteller und Suchende ausweisen können. Meist geschieht dies über das Videoident-Verfahren, bei der ein Endgerät mit Kamera vorhanden sein muss.

Wo bekommen Sie einen Peer-to-Peer-Kredit?

Mittlerweile gibt es viele Plattformen im Internet, die P2P-Kredite vermitteln – also Kreditnehmer und Geldgeber zusammenführen. Führen Sie eine entsprechende Suche im Internet durch, stoßen Sie wahrscheinlich auf diese zwei Anbieter: auxmoney und smava.

Das Portal smava zeichnet sich unter anderem durch seine große Flexibilität aus. Antragsteller können die Konditionen mit dem Kreditgeber individuell aushandeln und dabei auch besondere Konditionen vereinbaren, die eine herkömmliche Bank nicht anbietet. Ein weiterer Vorteil: Laut smava ist eine besonders schnelle Bearbeitung möglich. Kreditnehmer können nötige Unterlagen elektronisch übermitteln. So kann in vielen Fällen schon nach nur 48 Stunden eine Auszahlung der Kreditsumme erfolgen.

Jetzt bei smava einen passenden Kredit finden

Über auxmoney werden mittlerweile keine Kredite mehr von privaten Geldgebern vergeben. Dort erhalten Antragsteller Kredite, die von institutionellen Anlegern finanziert werden. Möchten Sie einen P2P-Kredit beantragen, müssen Sie auf dem Portal ein Profil erstellen, eine entsprechende Anfrage ausfüllen und nötige Unterlagen elektronisch zur Verfügung stellen.

Anhand der Informationen wird geprüft, ob und unter welchen Konditionen ein Kredit vergeben wird. Auch hier kann die Auszahlung der Kreditsumme sehr schnell erfolgen. Sind alle erforderlichen Unterlagen eingereicht worden, ist der Kredit in vielen Fällen schon innerhalb von 24 Stunden zur Auszahlung bereit.

Jetzt bei auxmoney einen passenden Kredit finden

Im Folgenden finden Sie einen Überblick über die beiden genannten Anbieter für P-to-P-Kredite.

AuxmoneySmava
Mögliche Kredithöhe1.000 bis 50.000 EuroIndividuell aushandelbar
Vorzeitige RückzahlungMöglichIndividuell aushandelbar
VerwendungszweckFreie Verwendung möglichFreie Verwendung möglich
KreditantragKostenlosKostenlos
LegitimationVideoident-VerfahrenVideo- oder Postident-Verfahren
BonitätsprüfungJa, aber Kreditvergabe trotz negativer SCHUFA möglich, Prüfung von über 300 BoniätsmerkmalenJa, Kreditvergabe trotz schwankendem Einkommen und mäßiger Bonität möglich
Laufzeiten12 bis 84 MonateIndividuell aushandelbar
Anforderungen an KreditnehmerVolljährigkeit, grundlegende Bonität, regelmäßiges Einkommen, Wohnsitz und Konto in DeutschlandVolljährigkeit, positives Zahlungsverhalten, regelmäßiges Einkommen, Wohnsitz sowie Konto in Deutschland
Kredit bei auxmoney beantragenKredit bei smava beantragen

Beachten Sie: Sie sollten nicht den erstbesten P2P-Kredit nehmen. Vor Ihrer endgültigen Entscheidung sollten Sie einen eingehenden Vergleich bei mehreren Anbietern durchführen. Achten Sie dabei nicht nur auf die Zinsen, sondern auch auf andere Faktoren, wie beispielsweise Zusatzkosten, Sondertilgungen, Gebühren etc.

Erhalten Sie einen Peer-to-Peer-Kredit ohne SCHUFA-Anfrage?

Die SCHUFA speichert Informationen über Privatpersonen und Unternehmen – unter anderem zu ihrem Zahlungsverhalten. Auf Grundlage dieser Daten wird ein sogenannter SCHUFA-Score ermittelt. Dieser gibt an, wie groß die Wahrscheinlichkeit ist, dass die betreffende Person einen Kredit zurückzahlt.

Personen mit einem schlechten Score haben meist Probleme, einen Kredit bei einer herkömmlichen Bank zu erhalten. Gibt es Alternativen? Bekommen Sie einen P2P-Kredit ohne SCHUFA-Abfrage? In der Regel werden auch bei Krediten dieser Art Auskünfte bei Wirtschaftsauskunfteien wie der SCHUFA eingeholt.

Allerdings werden beim P2P-Kredit auch viele andere Faktoren hinzugezogen, sodass der SCHUFA-Score an sich einen weniger großen Einfluss auf die Entscheidung über die Vergabe hat. Dies macht es möglich, dass Personen, die laut SCHUFA über eine eher mäßige Bonität verfügen, trotzdem einen Kredit erhalten.

Beachten Sie: Sind bei der SCHUFA bestimmte Negativmerkmale über Sie gespeichert, haben Sie kaum Chancen auf einen P2P-Kredit. Dazu kommt es beispielsweise, wenn Sie die Insolvenz angemeldet haben oder ein Haftbefehl erging, weil Sie die Abgabe der Vermögensauskunft verweigern.

Geld anlegen, Gewinne machen: In P2P-Kredite investieren

Investition in P2P-Kredite: Steuern fallen in Deutschland auf Kapitalerträge an.
Investition in P2P-Kredite: Steuern fallen in Deutschland auf Kapitalerträge an.

Bislang haben wir hauptsächlich die Sichtweise des Kreditnehmers eingenommen. Doch auch die Perspektive der Geldgeber ist von Belang. Eine Investition dieser Art kann sich durchaus lohnen, wenn bestimmte Regeln dabei beachtet werden.

Doch das Investieren in P2P-Kredite birgt auch Risiken, derer Sie sich bewusst sein sollten. Die höchsten Zinsen winken bei besonders risikoreichen Kreditvergaben. Doch hierbei ist auch die Gefahr eines Zahlungsausfalls besonders hoch.

Ein weiteres Problem: Die Vermittlungsplattform könnte in finanzielle Schwierigkeiten geraten und Insolvenz anmelden müssen. Auch in diesem Fall besteht die Gefahr, dass Sie Verluste machen. Eine breite Risikostreuung ist deshalb anzuraten – wie bei allen Formen der Geldanlage.

P2P-Kredite: Zinserträge richtig versteuern

Wenn P2P-Kredite Rendite abwerfen, dürfen Sie einen wichtigen Punkt nicht vergessen: Einkünfte, die Sie aus Kapitalerträgen erzielen, sind in Deutschland steuerpflichtig. Sie müssen also, wenn Sie in P2P-Kredite investieren, Steuern auf die Erträge zahlen.

Auf diese Zinserträge fällt die Kapitalertragssteuer an. Diese beträgt 25 Prozent plus Solidaritätszuschlag sowie eventuell die Kirchensteuer. Grundsätzlich gilt, dass Sie auf Kapitalgewinne in Höhe von maximal 801 Euro keine Steuern zahlen müssen. Bei Ehepaaren liegt die Grenze bei 1.602 Euro im Jahr. Übersteigen Ihre Gesamterträge diese Summe, müssen Sie Steuern abführen.

Für bestimmte Erträge, etwa aus einem Aktiendepot, können Sie einen Freistellungsauftrag stellen. Das bedeutet, dass die Bank die Kapitalertragssteuer selbstständig einbehält und an das Finanzamt abführt. Bei der Rendite aus einem P2P-Kredit ist dies jedoch leider nicht möglich.

Was bedeutet das für Investoren in P2P-Kredite? In der Steuererklärung müssen Sie dann die Zinseinkünfte selbst angeben. Dies erfolgt über die Anlage KAP (Formular für Einkünfte aus Kapitalvermögen). Wurden die Kapitalerträge im Inland erzielt, müssen Sie diese unter dem Punkt „Kapitalerträge, die dem inländischen Steuerabzug unterlegen haben“ eintragen.

Fazit: Vor- und Nachteile des P2P-Kredits für Kreditnehmer und Geldgeber

Wenn Sie in P2P-Kredite investieren, sollten Sie auf eine breite Risikostreuung achten.
Wenn Sie in P2P-Kredite investieren, sollten Sie auf eine breite Risikostreuung achten.

In der folgenden Übersicht fassen wir noch einmal zusammen, welche Vor- und Nachteile P2P-Kredite haben:

Vorteile:

  • Kreditvergabe trotz schlechter Bonität möglich
  • Kreditvergabe durch Erklärung des Projektvorhabens
  • Berücksichtigung der persönlichen Bonität
  • schnelle Kreditvergabe 
  • einfache Antragstellung              
  • Marketingaspekt durch Bekanntwerden des kreditsuchenden Unternehmens    
  • gute Renditen für Kreditgeber möglich 
  • niedrigere Zinsen für Kreditnehmer        
  • häufig bessere bzw. flexiblere Rückzahlungskonditionen

Nachteile:

  • weniger strenge Bonitätsprüfung bedeutet höheres Kreditausfallrisiko
  • nicht immer kann die Identität des Antragstellers belegt werden
  • Verlustrisiko bei Insolvenz der Vermittlungsplattform hoch

Fazit: Die Vorteile bei einer Kreditvermittlung über eine Kreditplattform im Internet überwiegen klar. Für Freiberufler und Selbstständige ergibt sich hier die Chance auf einen günstigen Kredit, selbst wenn sie über eine – den üblichen Finanzinstituten zufolge – schlechte Bonität verfügen. Ein Vergleichsangebot einzuholen, lohnt sich daher in jedem Fall.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (48 Bewertungen, Durchschnitt: 4,13 von 5)

P2P-Kredit: Geld von Privatpersonen an Privatpersonen

Loading...

Über den Autor

Autor
Peter Z.

Peter hat ursprünglich eine Ausbildung zum Steuerfachangestellten absolviert und anschließend mehrere Jahre bei einem selbstständigen Steuerberater gearbeitet. Über ein anschließendes Redaktionsvolontariat wollte er sein Wissen erweitern, um es auch in anderen Bereichen anwenden und leicht verständlich selbst an fachliche Laien vermitteln zu können. Seit 2018 gehört er zu unserem Redaktionsteam.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert