Prospektwerbung und Flyer des Freiberuflers

Prospektwerbung für Freiberufler

Prospektwerbung für Freiberufler

 

Ein Prospekt ist das Gegenstück zur Homepage. Sie erklärt das eigene Unternehmen auf visuelle Art, der Prospekt ist eher dazu geeignet, das Unternehmen in gedruckter Form zu präsentieren, auch unterwegs. Vor allem die DIN-lang Flyer kommen hier in Frage. Sie können zusammen mit einer Visitenkarte zum Beispiel auf einer Veranstaltung vergeben werden. Das Format ist wichtig, denn der Prospekt sollte in die Jackentasche passen können. Dem Flyer können zudem Akquise-Briefe beigelegt werden, sie passen sich hervorragend in das Format mit ein.

Der Prospekt erklärt also, womit Sie sich als Freiberufler befassen und was Ihr konkretes Angebot an den Kunden ist.

Fragen, die mit Hilfe des Flyers beantwortet werden, sind unter anderem:

  • Welche Zielgruppe wird bedient?
  • Was wird angeboten?
  • Warum ist das vorliegende Angebot besser als andere?

Aufbau und Inhalt des Flyers bzw. Prospektes

Der Prospekt ist klassisch in drei Teile untergliedert: in eine Vorderseite, in eine Rückseite und ein Einklappblatt. Die Vorderseite ist die Titelseite und sollte daher professionell und interessant gestaltet sein. Zwei oder drei Worte genügen, dazu das eigene Logo des Freiberuflers in Verbindung mit dem Namen sowie die Internetadresse. Das genügt.

Detaillierter erfolgt die Beschreibung Ihres Unternehmens auf der Innenseite. Zusammen mit dem Einklappblatt stehen hier vier Spalten zur Beschreibung zur Verfügung. Pro Seite sollte ein Schlagwort als Überschrift gewählt werden, dann folgt die Erklärung dazu. Weniger Text ist eindeutig besser, eine Grafik oder ein Bild sind hilfreich. Auf der Rückseite werden noch einmal die Kontaktdaten vermerkt, außerdem sollte das Angebot in Stichpunkten erfasst werden. Ein Portraitfoto von Ihnen, das natürlich von einem professionellen Fotografen stammen sollte, vervollständigt die Rückseite. Spezielle Angebote oder Alternativen gehören nicht in den Prospekt, dafür ist später noch genug Zeit, wenn sich ein Interessent meldet und sich ein persönliches Gespräch ergibt.

Hinweis: Wenn Prospekte verschickt werden sollen, so fällt dafür meist mehr Porto an, als für einen normalen Brief zu zahlen wäre. Der Grund dafür liegt häufig im gewählten Papier für den Prospekt. Ist das Papier schwerer als normales Briefpapier, wird das zulässige Briefgewicht leicht überschritten.Ein Ausweg ist, den Prospekt zwar auf dem qualitativ hochwertigen Papier zu drucken, aber das Format geringfügig kleiner zu wählen. Schon ein halber Zentimeter pro Quer- und Hochkante genügen meist.

Autor:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (49 Bewertungen, Durchschnitt: 4,70 von 5)
Loading...