Briefvorlagen des Freiberuflers

Briefvorlagen des Freiberuflers

Briefvorlagen des Freiberuflers

 

Sie können sich für Ihre freiberufliche Tätigkeit und die dabei entstehende Korrespondenz eine Briefvorlage schaffen. Erstellen Sie sich dazu zuerst eine allgemeine Vorlage, die Sie dann auf die einzelnen Einsatzzwecke anpassen. So entstehen Vorlagen für Rechnungen, Mahnungen, Angebote, Akquisitionsschreiben oder auch für interne Memos.

Briefvorlagen und Corporate Design

Die Briefvorlagen des Freiberuflers sollten sich immer dem Corporate Design anpassen. Wählen Sie bei der Erstellung die Schriftart, die Sie als typisch für Ihr Unternehmen ausgewählt haben und die immer verwendet wird. Bringen Sie farbige Aufdrucke auf, dann ebenfalls in den Farben des Unternehmens.

Tipp: Wechselnde Angaben brauchen nicht in die Vorlage aufgenommen zu werden, sie werden bei Bedarf einfach ergänzt.

Besondere Elemente bei Briefvorlagen

Bei der Erstellung einer eigenen Briefvorlage sollten Sie stets an den Heftrand denken – immerhin möchte Ihr Adressat Ihren Geschäftsbrief doch seinen Unterlagen hinzufügen. Halten Sie daher einen Rand von 20 Millimetern als Heftrand ein. Hier werden die Faltmarken sowie die Lochmarke aufgedruckt. Beide befinden sich am linken Blattrand und bestehen aus feinen Linien von vier bis acht Millimetern Länge.

Brief VorlageDie Lochmarke wird unabhängig von der Form des Geschäftsbriefes (A oder B) mittig gesetzt, und zwar bei 148,5 Millimetern. Die Lochmarke entfällt, wenn Sie den Brief vorlochen. Die Faltmarken werden bei Form A bei 87 und 192 Millimetern gesetzt, bei Form B bei 105 und 210 Millimetern. Möchten Sie Geschäftsangaben in Ihrem Vordruck aufnehmen, so nehmen Sie das am Ende des Vordrucks vor.

Sollen Angaben über Geschäftsräume gemacht werden, so ist hier der richtige Platz dafür. Wenn jedoch Ihre Adresse nicht in dem dafür vorgesehenen Feld steht, dann muss sie vor den Angaben über die Geschäftsräume kommen. Nutzen Sie die Vorlagen für Rechnungen, so gehören in den Fußbereich des Vordrucks auch die Steuernummer sowie die Umsatzsteuer-Identifikationsnummer.

Zusatzinfo: Die Seitenangabe bei mehrseitigen Geschäftsbriefen wird übrigens über den Fußbereich gesetzt, der dann mit einem Abstand von 4,23 Millimetern nach der Seitenkennzeichnung folgt.

Briefvorlagen und gedruckte Briefbögen

Da viele Selbstständige und Freiberufler ihre Briefbögen bzw. Briefpapier in der Druckerei professionell anfertigen lassen, ist die Erstellung einer Briefvorlage nur noch auf wenige Punkte beschränkt. Die wichtigsten „festen“ Angaben werden im Briefbogen bereits durch die Druckerei aufgedruckt. Der fertige Briefbogen wird dann in den Laserdrucker gegeben und die laut selbst erstellter Vorlage nötigen Daten werden ergänzt.

Die Tipps und Hinweise zu Briefvorlagen für Freiberufler und Selbstständige stammen vom Autor:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (43 Bewertungen, Durchschnitt: 4,20 von 5)
Loading...